Vegeta – die kroatische Gewürzmischung mit Kult-Status

By kroatienexpertin | Küche & Kulinarisches

Okt 02

Salz, Geschmacksverstärker und Trockengemüse – das sind die Hauptbestandteile der berühmtesten kroatischen Gewürzmischung Vegeta. Ob diese Zusatzstoffe auf Dauer gesund sind oder nicht, darüber scheiden sich die Geister. Fakt ist jedoch: Vegeta ist ein Klassiker der kroatischen Küche und fehlt in (fast) keinem kroatischen Haushalt.

Mittlerweile gibt es das Pulver auch als Natural-Variante. Das klingt erst mal per se ein wenig gesünder. Die Packung verspricht: Ohne Zusatz von Geschmacksverstärker sowie ohne Aroma- und Farbstoffe. Dafür mit 30 Prozent Trockengemüse. Das sind immerhin 10 Prozent mehr, als meine Bio-Gemüsebrühe aus dem deutschen Drogeriemarkt hat, die im Küchenregal mit Vegeta konkurriert. 

Genau das mögen Kritiker nun einwenden: Aber Vegeta ist ja nichts anderes als  Gemüsebrühe! Ja, natürlich. Und nein, welch schnöder Vergleich! Es ist eben jener Kult-Status, gepaart mit ein wenig Nostalgie, den das Produkt in den vergangenen fast 60 Jahren erlangt hat. Da wurde der Kofferraum mit dem Pulver vollgepackt, damit es bis zum nächsten Urlaub hielt. Und Gespräche mit anderen Anhängern des berühmten Gewürzpulvers endeten immer einvernehmlich: "An Vegeta kommt nichts heran, so etwas gibt es in Deutschland nicht!". 

Das ist natürlich schon eine Weile her, denn mittlerweile gibt es das berühmte Gewürzpulver in den meisten Balkan-Läden, aber auch in Supermärkten (z.B. Edeka, Real) und im Discounter (z.B. Lidl) - und niemand muss mehr den Kofferraum mit dem blau verpackten Pulver beladen. Für ein kroatisches Produkt ist das wirklich ein bemerkenswertes Branding! 

Geschmacklich hat sich Vegeta selbst revolutioniert: Eine Variante heißt nun Asia-Mix, eine andere enthält Chili und eignet sich gut für Slawonisches Kesselgulasch, Sataraš-Paprikatopf und andere pikante Gerichte. Dann gibt es noch eine Variante für Pommes Frites als Gewürzstreuer, mit einer leichten Paprikanote.

Teta Vegeta erfand das Gewürzpulver

Die berühmte Gewürzmischung des Herstellers Podravka läuft übrigens schon seit 1958 in der nordkroatischen Kleinstadt Koprivnica vom Band. Dort, unweit der ungarischen Grenze, befindet sich die Wiege des kroatischen Exportschlagers. Erfunden hat das lecker-salzige Pulver die Chemikerin Zlata Bartl (1920-2008), die in Koprivnica jeder nur „Teta Vegeta“ nennt, übersetzt: Tante Vegeta. So steht es im „Leksikon YU-mitologije“ (Lexikon der YU-Mythologie).

Wer nach Anregungen sucht, um mit Vegeta zu kochen, wird auf der Website von Podravka fündig: Dort gibt es auch auf Deutsch ansprechende internationale Rezepte, etwa für Gazpacho, Guacamole, Tempura oder klassische Burger.

Blumenkohl schmeckt mit Vegeta

Ich selbst nutze Vegeta immer, wenn ich eine Suppe koche, aber auch, wenn ich Blumenkohl, Zucchini, Brokkoli, Karotten oder andere Gemüsesorten in der Pfanne dünste. Selbst in der Tomatensauce schadet ein Löffelchen nicht, um den süßlichen Geschmack abzurunden.

Und Ihr? In welchem Gericht darf Vegeta in Eurer Küche nicht fehlen?

Leave a Comment:

Leave a Comment: