Rezept: Kroatischer Glühwein (Kuhano vino)

By kroatienexpertin | Küche & Kulinarisches

Dez 05
Rot oder weiß - in Kroatien werden gerne beide Glühwein-Varianten getrunken.

Plavac oder Graševina - probiert einfach aus, ob Euch kroatischer Glühwein rot oder weiß besser schmeckt.

Advent ohne Glühwein? Geht gar nicht! Das würzig-aromatische Heißgetränk gehört fast überall in Europa zur kalten Jahreszeit traditionell dazu. Auch in Kroatien wird kuhano vino, wörtlich „gekochter Wein“, gerne getrunken und den ganzen Winter über in vielen Cafés und auf den Weihnachtsmärkten ausgeschenkt - wo er so schön die Finger wärmt.

Kroatischer Glühwein? Jein! Eigentlich unterscheidet sich der in Kroatien getrunkene Glühwein nur wenig von seinen Wegbegleitern in Österreich oder Deutschland. Außer, dass Glühwein in Kroatien traditionell gerne in seiner weißen Variante serviert wird. Weißer Glühwein? Ja, der schmeckt eigentlich auch ziemlich lecker - wenn Ihr die richtige Weinsorte mit den perfekten Zutaten kombiniert - doch dazu später mehr. Keine Sorge: In den vergangenen Jahren hat sich roter Glühwein in Kroatien ebenfalls durchgesetzt, so dass Ihr im Café oder an einem Stand meist zwischen weißem und rotem Glühwein wählen könnt.

Welche Weinsorte für Kroatischen Glühwein?

Doch welchen Wein nehmen die Kroaten eigentlich für den perfekten kroatischen Glühwein? Die schweren roten Qualitätsweine von der süddalmatinischen Halbinsel Pelješac? Oder doch lieber einen eher trockenen Weißwein aus Slawonien, mit leicht säuerlicher Note? Feste Regeln gibt es zwar nicht, aber bestimmte Tipps, die aus einem gewöhnlichen kroatischen Qualitätswein den perfekten Glühwein machen.

Graševina - kroatischer glühwein schmeckt mit dieser basis perfekt

Sehr beliebt ist Graševina, eine Rebsorte, die in Österreich als Welschriesling und in Slowenien als Laški rizling angebaut wird. In Norditalien, wo die Rebe ebenso vorkommt, wird sie Riesling Italico genannt, hat aber nichts mit ihrem Fast-Namensvetter, dem Riesling, zu tun! Graševina wird hauptsächlich in Slawonien und der Baranja großflächig angebaut, etwa in den Gegenden um Kutjevo, Slavonski Brod und Ilok herum. Sicher kennt Ihr Graševina vom Sommerurlaub in Kroatien, wenn Ihr dort schon mal ein Weißweinschorle bestellt habt. Dann ist in den meisten Fällen – zumindest in Kontinentalkroatien - Graševina drin, das mit Mineralwasser zu einem sehr erfrischenden „Gemišt“ gestreckt wird.

Weißer Glühwein mit Sternanis.

In Kroatien wird gerne weißer Glühwein getrunken. Mit Sternanis bekommt er mehr Pfiff.

Ihr könnt aber auch eine andere Weißweinsorte für Euren kroatischen Glühwein nehmen, etwa Sauvignon blanc. Prima eignet sich auch Moslavac, den man in der Steiermark als Mosler kennt und der in Ungarn als Furmint die Basis für den international weitaus bekannteren recht edelsüßen Tokajer bildet. Der kroatische Moslavac schmeckt fruchtig-würzig, ideal für einen Glühwein! In Istrien wird weißer Glühwein oftmals auch mit dem dort typischen Malvazija, dem Malvasier, hergestellt – der ebenfalls sehr frisch und zugleich fruchtig schmeckt.

Frankovka und Plavac sind ideal für kroatischen Glühwein

More...

Falls Ihr Euch nun gar nicht für weißen Glühwein erwärmen könnt, nehmt einfach einen soliden kroatischen Rotwein. Sehr gut passt die Rebweinsorte Blaufränkisch, die als Frankovka in Kontinentalkroatien gedeiht und eine frische Note hat. In Dalmatien wird hingegen eher der regionale Plavac (auch Plavac Mali) verwendet – ich habe das Rezept für Euch mit Plavac von der Insel Hvar ausprobiert – er hat ein Beerenaroma und wenig Tannine, ist also fruchtig und mild. Als Glühweinsorten in Kroatien beliebt sind auch Babić, dem ein Kirscharoma nachgesagt wird, oder Merlot. In Istrien wird die dort heimische Sorte Teran gerne als Glühwein serviert: Mild, harmonisch und wenig Säure zeichnen die Rebsorte aus.

Beerennote, fruchtig und trocken: Plavac Mali Hvar ist ein solider kroatischer Wein, gut für Glühwein.

Plavac Hvar eignet sich gut für hausgemachten kroatischen roten Glühwein

Eigentlich gilt nur eine, wenn auch ungeschriebene, Regel: Auf keinen Fall solltet ihr einen Spitzenwein nehmen, womöglich noch Barrique. Durch die Zugabe von Zucker und Gewürzen wird das ursprüngliche Aroma des Weins nämlich so verfremdet, dass es viel zu schade um den hochpreisigen Wein wäre. Nehmt am Besten auch keinen Wein, der allzu stark nach Alkohol schmeckt. Und schon gar nicht den billigsten Fusel, der Euch noch am nächsten Tag – mit reichlich Brummen im Kopf – an Euren Glühweingenuss erinnern wird. Ein schlechter Wein bleibt schlecht, auch wenn Ihr ihn mit noch so viel Zucker, Gewürzen und Wasser verändern wollt – also lieber ein guter Qualitätswein, den Ihr auch „pur“ trinken würdet, ohne Zimt, Zucker und Co.

Rezept für Glühwein Nach kroatischer Art


Für roten Glühwein: Am besten Frankovka (Blaufränkisch) oder Plavac 

Für weißen Glühwein: Am besten Graševina (Welschriesling)


Für 4 Tassen:

  • 1 Flasche roten oder weißen Qualitätswein (0,75 l)
  • 2-3 Esslöffel Zucker (weiß oder braun) oder Honig (abhängig vom Aroma und der Süße des verwendeten Weins)
  • 1 Tasse Wasser zum Verdünnen (nach Belieben)
  • 1 Tütchen Vanillezucker
  • 1 Teelöffel gemahlener Zimt (Alternativ: 1 Zimtstange)
  • 3-4 Nelken
  • 1 Sternanis
  • Den Saft einer Orange oder Mandarine

Je nach Geschmack hinzufügen:


  • Eine Prise Muskatnuss, frisch gemahlener weißer Pfeffer, Kardamom (passt eher zu Rotwein), ein Lorbeerblatt, fein geriebener Ingwer (passt eher zu Weißwein), getrocknete Zitronen-, Limetten- (passt eher zu Weißwein) oder Orangenschalen (passt eher zu Rotwein), einen Schuss alkoholfreien Früchtepunsch….

Zubereitung:


  • Erhitzt zuerst den Zucker in einem Topf auf dem Herd. Wenn der Zucker leicht karamellisiert, fügt Ihr das Wasser hinzu. Falls Ihr Honig verwendet, fügt diesen erst ganz zum Schluss hinzu, wenn der fertige Glühwein schon langsam abkühlt.
  • Dem Wasser-Zucker-Sirup fügt Ihr nun den frisch gepressten Orangen- oder Mandarinensaft hinzu und rührt das Ganze um. Dann kommen der Wein und die Gewürze hinzu (bis auf den weißen Pfeffer, der kommt erst ganz zum Schluss).
  • Das Ganze erhitzt Ihr etwa 10 Minuten auf kleiner Flamme – aber bitte nur erhitzen, nicht kochen! Sonst verflüchtigt sich der Alkohol nämlich! Lasst den Glühwein am besten noch einige Minuten stehen, damit die Gewürze schön durchziehen können. Die Gewürze seiht Ihr einfach durch ein Sieb ab und serviert den Glühwein am Besten in einer bereits vorgewärmten Tasse. Eine Orangenscheibe am Tassenrand sieht sehr dekorativ aus!

Genießt Euren kroatischen Glühwein, wärmt Euch die von der Kälte klammen Finger an der Tasse und schnuppert an dem herrlich würzig riechenden Getränk. Wie das duftet, herrlich! Dazu passen medenjaci, kroatische Lebkuchen, einfach perfekt!

Prost und Živjeli!

Leave a Comment:

(3) comments

[…] Kräuterschnaps Travarica, Weißwein Graševina (Welschriesling) und Rotwein Plavac für meinen Glühwein nach kroatischer Art. Und ja, das legendäre Cedevita-Brausepulver (Orange? Oder doch lieber Zitrone?), das schmeckt so […]

Reply

[…] nach Glühwein. Dieser darf in Kroatien übrigens gerne auch weiß sein (zum Einstimmen findet Ihr hier das Rezept für kroatischen […]

Reply

[…] (kuhano vino) gibt es natürlich an gefühlt jeder Ecke: Rot, aber auch weiß (hier mein Rezept zum "Vorglühen", bis Ihr in Zagreb seid und endlich selbst einen Becher in der Hand haltet). In diesem Jahr dürfen […]

Reply
Add Your Reply

Leave a Comment: