Mobilheim in Kroatien: Was Ihr beim Buchen beachten solltet

By kroatienexpertin | Erleben & Entdecken

Sep 12

Zelten war gestern. Ein Mobilheim in Kroatien ist die bequemere Alternative auf Campingplätzen. Worauf Ihr bei der Buchung achten solltet, erfahrt Ihr hier. 

Kroatien gilt seit Jahrzehnten als klassisches Campingland. Bequemer als ein Zelt auf dem Campingplatz ist jedoch ein Mobilheim, auch Mobile home genannt. Solche Unterkünfte, die eher an Ferienhäuser als an Wohnwägen erinnern, findet Ihr vor allem auf größeren Campingplätzen.

Der Vorteil, ein Mobilheim in Kroatien zu buchen, liegt auf der Hand: Wenn Ihr auf Campingplatz-Feeling steht und keine Lust habt, mit dem Wohnwagen oder Wohnmobil durch halb Europa zu fahren - ist ein Mobilheim in Kroatien vielleicht eine Alternative für Euch.

Wenn Ihr Neulinge auf dem Campingplatz seid und bislang meist Hotelurlaub gemacht habt, dürft Ihr Euch auf eines freuen: Es gibt mehr Platz, als im Standard-Hotelzimmer. Das gilt  nicht nur Innen, sondern vor allem im Freien, da Mobilheime in Kroatien meist eine Veranda oder zumindest einen Vorplatz haben. Das schätzen auch Kinder, denn draußen lässt es sich nun mal besser toben, als im Hotelzimmer. Und überhaupt spielt sich das Leben in Kroatien im Sommer nun mal größtenteils im Freien ab.

Ein weiterer Pluspunkt, der für Urlaub im Mobilheim in Kroatien spricht, ist die Lage: Diese ist meist sehr gut, also direkt am Meer. Das heißt, Ihr müsst nicht einmal die Straße überqueren, um in der Adria baden zu können!

Augen auf bei der Beschreibung eines Mobilheims in Kroatien

Wie viele Personen Platz in einem Mobilheim in Kroatien haben, hängt von der Ausstattung und dem Typ des Mobilheims ab: In der Regel kommen zwei bis acht Personen darin unter. Das schätzen vor allem Familien mit mehreren Kindern als Alternative zu einem Familienzimmer oder gar zwei Zimmern in einem Hotel. Aber Vorsicht: Die Zahlen sind manchmal irreführend, denn wenn die „Unterkunft für vier Personen“ ausgelegt ist, sollte man prüfen, ob von Erwachsenen oder Kindern die Rede ist.

Nicht selten sind nämlich „zwei Erwachsenen und zwei Kinder“ gemeint. Konkret bedeutet das, dass es zwei Betten (oder ein Doppelbett) mit Standardmaßen gibt und zwei Betten die entweder kürzer (z.B. nur 1,50 m) oder nur bis zu einem Höchstgewicht belastbar sind (z.B. 40 Kilo). Was zutrifft, erkennt Ihr schon an der Beschreibung: So bedeutet zwei plus zwei (2 + 2) beispielsweise, dass zwei Erwachsene und zwei Kinder Platz haben.

Vorher anfragen, ob Hunde mitdürfen

Wenn Ihr Euren Hund nach Kroatien mitnehmt, solltet Ihr unbedingt im Vorfeld beim Campingplatz anfragen, ob Haustiere überhaupt erlaubt sind. Je nach Platz gibt es auch bestimmte Hundezonen: Nur dort dürfen Bello und Co. unterkommen. In der Regel werden vierbeinige Gäste auch im Mietvertrag vermerkt. Zudem wird eine (geringe) Gebühr fällig, die vor Ort zu zahlen ist. Besonders hundefreundlich ist beispielsweise das Happy Dog Premium Village in der Campingplatzanlage Lanterna bei Poreč. Dort gibt es nicht nur einen Hundestrand, sondern ein Hundebett, einen Hundefriseur und einen Hundespielplatz.

Ausstattung von Mobilheimen

Manche Mobilheime sind extra groß: Sie verfügen etwa über drei Zimmer und zwei Bäder – damit erinnern sie eher an ein Ferienhaus, als an einen Wohnwagen. Wenn Ihr mit einem befreundeten Paar oder den Schwiegereltern unterwegs seid, dürftet Ihr solch eine Ausstattungsvariante sicher schätzen. Wer auf ein wenig Luxus nicht verzichten kann, findet auch Mobilheime mit Geschirrspüler und Flatscreen-TV.

Was kostet ein Mobilheim in Kroatien?

Ein Schnäppchen ist ein Mobilheim in Kroatien nicht unbedingt. In der Hauptsaison kostet die Unterkunft – je nach Ausstattung, Größe und Lage – etwa 1.200 bis 1.500 Euro pro Woche. In der Nebensaison ist es natürlich günstiger.

Ein Beispiel: In der ersten Augusthälfte schlägt mir das Online-Buchungsportal www.booking.com ein Mobilheim in Dalmatien für vier Personen vor, das etwa 1.300 Euro kosten soll. Dasselbe Mobilheim könnte ich in der letzten Septemberwoche für unter 300 Euro mieten – und das ist der Gesamtpreis, nicht pro Nacht oder gar pro Person! Der Preisunterschied ist beträchtlich!

Ok, es gibt natürlich einen Haken: Ende September ist das Wetter natürlich weniger stabil, zuweilen kann ein frischer Wind wehen - das solltet Ihr beachten, wenn Ihr einen Badeurlaub plant. Dafür lässt es sich in der Vor- und Nachsaison kräftig sparen!

Aufschläge für kürzere Aufenthalte

Wenn Ihr in der Hauptsaison nur wenige Nächte bleibt, müsst Ihr einen kleinen Aufschlag einplanen – einige Plätze haben auch Auflagen, dass die Buchung nur wochenweise möglich ist. Oder es gibt generell einen Mindestaufenthalt von drei bis fünf Übernachtungen.

Mein Tipp: Falls die tägliche An- und Abreise möglich ist, sucht Euch in der Hauptreisezeit am besten einen Werktag zwischen Montag und Donnerstag aus. Der Grund liegt auf der Hand: Dann reisen weniger Gäste als am Wochenende ab. Das erspart Euch auf einigen Campingplätzen nicht nur die Warterei auf die Endabnahme des Mobilheims, sondern auch das Schlangestehen an der Rezeption (wenn alle um punkt 10 Uhr auschecken möchten!) – und nicht zuletzt den Rückreiseverkehr am Wochenende über die Tauernautobahn.

Nebenkosten für ein Mobilheim in Kroatien

Bei der Miete eines Mobilheims in Kroatien solltet Ihr folgende Nebenkosten einkalkulieren, die zum Mietpreis hinzukommen: Meist wird eine Kaution fällig, die Euch natürlich zurückerstattet wird – falls alles in Ordnung ist. Hinzu kommen die Kosten für die Endreinigung, die einmalig rund 30 bis 50 Euro betragen. Für Anmeldung und Versicherung, die Umweltabgabe (Ökotaxe) und die Ortsabgabe (Kurtaxe) solltet Ihr ebenfalls ein paar Euro einkalkulieren. Diese Kosten müssen direkt an der Rezeption entrichtet werden.

Achtet auch darauf, ob die Klimaanlage im Reisepreis inbegriffen ist. Das gilt auch für Gas, Wasser und Strom. Manchmal kosten auch Bettwäsche, Handtücher und Geschirrtücher extra. Oder der Parkplatz für ein Auto. Das alles gilt es im Vorfeld zu klären.

Ein Beispiel für Nebenkosten:

Abschlussreinigung Mobilheim Kroatien: durchschnittlich 30 bis 50 Euro pro Aufenthalt

Kurtaxe: 1 Euro pro Person und Tag, Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren zahlen die Hälfte, Kinder (bis 11,99 Jahre) sind frei.

Registrierungskosten: ca. 3 bis 5 Euro pro Person und Aufenthalt

Hunde/Katzen: ca. 5 Euro pro Nacht und Tier

Die Kaution müsst ihr meist in bar an der Rezeption hinterlegen und das Mobilheim wieder sauber übergeben. Je nach Anbieter heißt das in der Regel „besenrein“, also einmal gründlich auskehren, Handtücher und Bettwäsche stapeln - und natürlich keine schmutzigen Geschirrberge und kaputten Tassen hinterlassen. Aber das versteht sich irgendwie von selbst, nicht wahr?

Wie Ihr Euer perfektes Mobilheim in Kroatien findet, erfahrt Ihr hier.

Leave a Comment:

(1) comment

[…] Jetzt gibt noch eine gute Auswahl an Hotels, Privatzimmer, Appartements und (die ohnehin knappen) Mobilheime (Mobile homes) auf Campingplätzen. Vielleicht habt Ihr Glück und bekommt sogar noch einen […]

Reply
Add Your Reply

Leave a Comment: