Frankfurter Buchmesse 2017: Kroatische Literatur – meine Tipps

By kroatienexpertin | Kunst & Kultur

Okt 16


Kroatien ist auf der Frankfurter Buchmesse traditionell mit einem Gemeinschaftsstand in Halle 5 vertreten. Doch es gibt auch andere Ecken, wo Ihr wundervolle kroatische Literatur finden könnt. An zwei Ständen hat es mir auf der Frankfurter Buchmesse 2017 besonders gut gefallen - lest hier, welche lesenswerte kroatische Literatur ich dort gefunden habe.

Am Gemeinschaftsstand der österreichischen Verlage Wieser und Drava aus Klagenfurt fasse ich einen Entschluss: Ich brauche mehr Zeit! Zeit zum Lesen! Bunt nebeneinander gereiht entdecke ich dort die wunderbare Serie "Europa erlesen". Das Besondere an den kleinen Büchlein, deren Cover jeweils eine andere Farbe prägt: Nicht nur Länder, sondern auch Städte und Mikro-Regionen, deren Literaturen im deutschsprachigen Raum kaum jemand kennt, bekommen durch diese Anthologien eine Stimme. Das geschieht durch viele kleine Geschichten, Textauszüge und Erzählungen - von früher und heute. Auch kroatische Literatur findet sich gleich in mehreren Bändchen wieder.

Europa erlesen: Auch kroatische Literatur ist vertreten

Ein Band der Reihe "Europa erlesen" ist beispielsweise der Kvarner-Region gewidmet. Daneben finden sich Istrien, Zagreb, Dalmatien und Slawonien wieder. Im Band "Europa erlesen: Der Balkan" , bereits 2009 erschienen, ist Platz für Autoren, die aus Südosteuropa stammen - oder über die Region schreiben. Und ja, um mal ein wenig Eigenwerbung an dieser Stelle zu betreiben: Im Balkan-Band erfahrt Ihr durch mein Stimmungsbild, wie sehr die "Kava den Puls der Zeit in Zagreb bestimmt". Ohne Kaffee geht nicht nur in der kroatischen Hauptstadt nun mal nichts.

Balkan und Zagreb: Tolle Geschichten aus und über Kroatien.

Krležas Mammut-Werk: "Die Fahnen" gibt es nun auf Deutsch

Mein Entschluss, mehr Zeit zum Lesen aufzuwenden, wird jedoch durch eine Neuerscheinung im Wieser Verlag beflügelt: Gerade ist das Mammut-Werk "Die Fahnen" (kroat. Zastave) von Miroslav Krleža (1893-1981) auf Deutsch erschienen. In wunderbarer Ausführung: Fünf Bände, gebunden, kirschrot in einem Schuber. 

Übersetzt wurde das Werk von der in Čakovec geborenen Übersetzerin und Autorin Silvija Hinzmann (geb. 1956) aus Stuttgart und dem in München und Opatija lebenden Übersetzer Gero Fischer (geb. 1938) - in fast zehn Jahren Übersetzungsarbeit! 

Solch eine Übersetzung ist mehr als imposant! Ein Mammut-Werk! Krležas Original umfasst nämlich gut 3000 Seiten. In der deutschen Übersetzung sind es immerhin noch 2170 Seiten, in fünf Bänden, mit Glosssar.  Zeitlich ist das Werk ab der ausgehenden k.u.k.-Epoche angesiedelt, als Europa zerfällt - und zeichnet den Untergang jener Ära auf.

Und die Sprache jener Zeit! Die muss man erst einmal übersetzen, ohne dass es angestaubt klingt - und dem Genre dennoch gerecht wird. Da bleibt ein Glossar in einem Extra-Band nicht aus, der im Schuber mitgeliefert wird. 

Das Epochen-Werk "Die Fahnen" hat es bei der Frankfurter Buchmesse 2017 übrigens auf die Hotlist 2017 geschafft. Als eines von zehn Büchern wurde es für den Melusine-Huss-Preis nominiert. Gefeiert wird die Preisverleihung traditionell mit einer Party im Literaturhaus Frankfurt. Auch wenn "Die Fahnen" den Hotlist-Preis 2017 nicht gewonnen hat, so die Nominierung eine wirklich tolle Sache - und beschert dem Werk hoffentlich weitere Leser. Denn obwohl Krleža oft als "kroatischer Goethe" gelobt wird, ist er im deutschsprachigen Ausland nur wenig bekannt. 

Auf meiner "To-Read-Liste" steht das Werk auf alle Fälle ganz oben. Doch mangels Zeit begnüge ich mich - vorerst - mit einer kleinen Broschüre, eine 30-seitige Leseprobe, die auch die Entstehungsgeschichte der Übersetzung erzählt (siehe Foto).

Mammutwerk: Die Fahnen

Broschüre und Leseprobe von Krležas Werk "Die Fahnen"

Wenn Ihr mehr über das Werk "Die Fahnen" auf Deutsch erfahren wollt, klickt Euch auf der Verlags-Website einfach durch - dort findet Ihr auch aktuelle Rezensionen und Pressestimmen.

Kroatische Literatur - auch für Kinder eine große Auswahl

Den Stand des Zagreber Verlags "Dječja knjiga" (dt. Kinderbuch) finde ich nicht im Rahmen des Kroatischen Gemeinschaftsstands in Halle 5, sondern bei den Kinderbüchern in Halle 3. Sofort fällt mir eine Postkarte ins Auge: Ein Schneemann mit lila Topf auf dem Kopf. Entzückend. Vor allem habe ich diese Postkarte seit Jahren an meiner Pinnwand hängen, welch Zufall!

Herausgeber und Autor Kašmir Huseinović macht mir die Suche nach schönen kroatischen Kinderbüchern an seinem Stand nicht gerade einfach - die Auswahl ist groß, die Illustrationen einfach liebenswert. Da wurde Pinocchio neu gemalt, da gibt es die Arche Noah, Zahlen und Buchstaben auf Kroatisch und natürlich Alltagsgeschichten - auch auf Deutsch oder Englisch. Und die Postkarten erst! 

Meine Wahl fällt auf das Kinderbuch "Suprotnosti", also Gegensätze. Der Elefant ist groß und schwer, die Maus ist klein und leicht. Natürlich stilistisch ein wenig schöner formuliert und auf Kroatisch.

Kašmir Huseinovićs Bücher erkennt man an den schönen Illustrationen.

Kašmir Huseinovićs Bücher erkennt man an den schönen Illustrationen.

Wieder zu Hause, muss ich "Suprotnosti" gleich dreimal hintereinander vorlesen: Der Nachwuchs ist entzückt und saugt einige neue kroatische Wörter auf. Im Verlagsprogramm von Dječja knjiga in Papierformat werden gleich einige Kreuze gemacht: "Mama, wenn Du da mal wieder hingehst - kannst Du mir diese Bücher dann auch mitbringen?" Ich verspreche es. Und plane für die Zukunft mehr Zeit ein, für die wunderbare kroatische Literatur, die es auf dem Buchmarkt gibt.

Leave a Comment:

Leave a Comment: